Therapeutische Selbstverpflichtung

 

Ich bin davon überzeugt, dass therapeutische Prozesse und Heilung von innen, von der Seele, von Gott her geführt werden. Deshalb verpflichte ich mich, zur Sicherheit und zum Schutz der sich mir anvertrauenden Personen, zu folgendem therapeutischen Verhalten und Handeln:

  • Ich begegne Ihnen, Ihren Überzeugungen und Entscheidungen, Ihrem vergangenen und dem augenblicklichen Weg mit Respekt und Wertschätzung.
  • Damit ich die Anzeichen Ihres inneren Weges erkenne, höre ich Ihnen offen und wach zu und ermutige Sie, Ihren ganz eigenen, inneren Signalen zu folgen.
  • Ich verurteile Sie wegen nichts. Ich biete Ihnen einen sicheren und schamfreien Raum an, in dem alles, was ist, auch sein darf. Sie dürfen über alles sprechen.
  • Ich zwinge Sie zu nichts und wende keine psychische, emotionale oder physische Gewalt an.
  • Ich respektiere jede Grenze, die Sie im Rahmen des therapeutischen Settings ziehen.
  • Ich erteile Ihnen in der Regel keine Ratschläge und beantworte Ihre tiefen, drängenden Fragen nicht. Stattdessen unterstütze ich Sie darin, Ihre eignen, auf Sie zugeschnittenen Lösungen zu finden, Ihren eigenen Weg gehen und Ihre eigenen Antworten hören und annehmen zu können.
  • Über das Gespräch hinausgehende therapeutische Maßnahmen (körperzentrierte Arbeit, singen, beten, Symbolarbeit, Bibeltexte, Vorstellungsarbeit) setze ich nur ein, wenn Sie dies auch wollen.

               Eva-Maria Jeske

 

 weiter im Menü